Film zum Interview: Den Mördern die Hand geben? Versöhnung in Ruanda

1706_Esther Mujawabo_018

1706_Esther Mujawabo_024
Fotograf: Peter Höll

Ich hatte die Möglickeit, diesen beeindruckenden Abend live zu erleben. Ich war sehr berührt von den Berichten aus Ruanda von Esther Mujawabo. Umso mehr freue ich mich, dass ich den Film zur diesem Interview  hier präsentieren kann.

Ich  will gar nicht viel vorgreifen. Dieser Film lohnt sich, angeschaut zu werden. Was für ein Beispiel von Versöhnung in Anbetracht dieser Verbrechen. Einer der vielen Sätze, der mich besonders beeindruckt hat: „Trauere nicht über das, was Du verloren hast. Sondern sei dankbar für das, was dir geblieben ist.“

Vielen Dank an Esther Mujawabo und an Monika Hanewinkel. Sie hat das Interview geführt. Sie ist freie Journalistin und arbeitet seit 30 Jahren für den WDR.

Hier der Link zum Film

 

„Vergib um deiner selbst willen“ 2-tägiges Meditations-Seminar

Vergebung hilft, emotionale Verletzungen zu heilen.
Durch meditative Übungen, begleitet von Musik und kurzen Vorträgen gehen wir eine Verabredung mit uns selbst ein.
Wir kommen in Kontakt mit uns selbst. Mit unseren Gefühlen. Geben ihnen Raum und die Möglichkeit, Versöhnung mit unserem Leben entstehen zu lassen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Nach der Schreibwerkstatt freue ich mich, ein weiteres Seminar im Rahmen dieses Projektes anbeten zu dürfen.

Wann?
Am 14. und 15. Oktober 2017, jeweils von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Leitung?
Simone Osteroth; Meditationslehrerin nach dem Dalmanuta-Prinzip, Notfallseelsorgerin & Betriebswirtin

Wo?
Ev. Gemeindehaus Schwafheim, Ackerstr. 180, 47447 Moers

Kosten?
75 Euro

Anmeldung?
Tel: 02841 – 100 135
neuesevforum@kirche-moers.de

Herzliche Einladung zu einem besonderen Tagesseminar: Wie Versöhnung uns die Tür zu neuem Leben öffnet

Wir haben vielleicht Ungerechtigkeit erfahren, Verrat oder Lügen und Betrug.
Vielleicht auch durch einen Mensch, mit dem wir in Liebe oder Freundschaft verbunden waren.
Das ist für uns auf der menschlichen Ebene schwer zu verarbeiten.
Und doch gibt es in uns eine tiefe Sehnsucht, diese Erfahrungen zu überwinden und Aussöhnung zu finden, um sich wieder kraftvoll dem Fluss des Lebens zuwenden zu können.

Dieses Seminar möchte Ihnen einen Weg der Versöhnung aufzeigen, den man Schritt für Schritt gehen kann –
ganz im eigenen inneren Tempo.
Gemeinsam wollen wir einen Ort kennen lernen, an dem Kränkungen nicht mehr möglich sind.
Hier ruhen wir aus! Hier sammeln wir Kraft!

Wann und Wo?
Samstag, 8. Juli 2017 von 10.00 bis 17.00 Uhr
Haus der Generationen / Grote Gert 50 in 47495 Rheinberg

Dozentin?
Ursel Neef, Institut für Psychosynthese und interpersonale Psychologie

Beitrag?
45.- € (Kostenbeitrag für Mahlzeit und Getränke vor Ort)

Anmeldung?
Neues Ev. Forum Telefon: 02841 100135; E-Mail: neuesevforum@kirche-moers.de
Organisation: Andrea Kröger, Ev. Familienbildungswerk Moers
Anmeldeschluss?
26. Juni 2017

Das Buch zum Projekt kann schon vorbestellt werden!

Menschen haben ihre Geschichte mit uns geteilt. Fotos sind passend zu den Geschichten entstanden.
Unter anderem in der Schreibwerkstatt sind die Geschichten zu Papier gebracht worden.
Wie ihr auf den Fotos seht, wurden die Fotos und Geschichten zusammen gefügt, sortiert und finden nun Platz in einem Buch.

Damit sie nicht nur in der Woche der Begegnung in der Stadtkirche Moers ausgestellt werden, verwirklicht sich die Projektidee in einem Buch.
Damit die Geschichten auch über das Projekt hinaus anderen Menschen Mut machen können.

Das Buch kann über ihre Buchhandlung vor Ort vorbestellt werden.
Natürlich auch bei der Barbara Buchhandlung in der Burgstr. 3 in Moers; Tel: 02841 9992799. Zumal die Geschichte der Barbara Buchhandlung auch im Buch nachzulesen ist.
Oder über diesen Link beim Neukirchener Verlag oder bei Amazon.

Hier schon mal ein Blick ins Buch:

image1image2

Ich bin schon sehr gespannt darauf, dieses Buch endlich in den Händen halten zu dürfen und wünsche euch auch viel Spaß und vielleicht auch neue Erkenntnisse damit.

Schöne Erinnerungen ans Linsendinner

Um die Linse ging es am Samstag, 29. April 2017 auf der Augustastraße in Duisburg-Homberg.
Etwa 100 Menschen waren am Linsen-Dinner beteiligt, weil sie selbst ein Linsengericht mitbrachten oder weil sie sich eingeladen fühlten, Linsen zu probieren. Die Auswahl war sehr vielfältig. Es ging von verschiedenen Linsensalaten über diverse Linsenbällchen und Linsendips bis hin zu unterschiedlichen Linsensuppen. Kreativ waren die Köche und Köchinnen, was Rezepte wie Linsen-Kiwi-Salat, Linsensuppe mit Backpflaumen aus einem ostpreußischen Kochbuch oder türkische Linsenbällchen bewiesen.

Neben essen kam man miteinander ins Gespräch und freundlichen angesehen haben sich die Menschen alle.
Linsen war eine Idee, da in der Geschichte von Jakob und Esau, Jakob für eine Linsensuppe von Esau sein Erstgeburtsrecht verlangte.
Von Streit und Versöhnung wird in der Geschichte erzählt.
Versöhnen brauchte sich wohl keiner beim Linsen-Dinner auf der Augustastr aber mit Freundlichkeit angesehen haben sich alle.
Eine freundliche Aktion 😉

Danke an Martina Oertel für den Text und die Fotos!

DSCN2306DSCN2303

Jetzt vertragt Euch doch wieder! 11.Mai 2017

Donnerstag, 11.Mai 2017; 19:30 Uhr

Sie lieben und sie hassen sich: kaum eine Beziehung kann so sehr zwischen riesiger Liebe und unerbittlichen Streit wechseln, wie die Geschwister-Beziehung.
Und Eltern bringen diese ewigen Streitereien an den Rand der Verzweiflung.
Warum ist das so?
Und wie können Eltern reagieren?

Anke Mülheims, Diplom Pädagogin, Ehe & Lebensberaterin
Haus der Generationen
Grote Gert 50
47495 Rheinberg

Anmeldung: Ev. Familienbildungswerk/ Regionalstelle Rheinberg
Tel: 02843 50159 oder familienbildungswerk@kirche-moers.de